Fotobuch

Alles Geschriebene

Ich habe es wieder getan. Die Firma Saal-Digital hat Menschen wie mich aufgerufen, Ihre Produkte zu testen. Dies, verbunden mit der Bitte um Feedback, gerne auch öffentlich, verschafft einem dann einen nicht unerheblichen Gutschein, für eben dieses Produkt womit sich der “Test” quasi selbst trägt. Zumindest wenn man es nicht übertreibt, wie ich. Ich hätte andertalb Gutscheine gebrauchen können, aber das war es mir wert. Soviel vorweg um die Motivation für diesen Beitrag zu erklären. Nun also zum 

Professional Line Fotobuch

Fangen wir mal an mit dem, was Saal Digital selber schreibt:

Handmade, hochwertig und mit dem gewissen Etwas. Wir haben unsere Professional Line entworfen, um den Bedürfnissen moderner Fotografen in jeder Hinsicht gerecht zu werden. Das edle Cover aus Acrylglas in Kombination mit einem hochwertigen Bezug in Lederoptik bieten ein Erlebnis der besonderen Art. …

Quelle: Saal Digital Webseite

Nun muss ich zugeben, dass ich relativ leicht zu beeindrucken bin aber jetzt, wo ich das Ergebnis in der Hand halte muss ich sagen… Wow! Ich bin angemessen beeindruckt. Es ist ein schöner Erlebnis, die eigenen Fotos, die man sonst nur auf dem Monitor betrachtet, in Hochglanz in der Hand zu halten. Das Buch ist wirklich wertig, die Druckqualität finde ich sehr gut, die Verarbeitung wirkt so wertig, dass man es mit ein bisschen “Erfurcht” in die Hand nimmt. Jetzt aber genug gelobhudelt,  kommen wir zu den schweren Fehlern.  Hmmm…. ok, es ist schwer. So, wie ich es bestellt habe, im Format 22 x 30cm mit Acryl Deckblatt und 98 Seiten wiegt es 1,7 Kg. 

Ein kleines Minus, ein ganz kleines, mir persönlich ist die Plexiglas “Scheibe” ein bisschen dick. Allerdings könnte ich mir denken, dass alternativlos in Sachen Herstellung oder Stabilität ist  und, wie gesagt, ich kann damit gut leben.

Bevor ich zu ein paar abfotografierten Bildbeispielen komme, kurz ein Wort zur Software. Die Firma Saal Digital bietet mehrere Möglichkeiten das Material zum Server zu bekommen…

Hertsellungswege

Ich habe mich für die Windows Software entschieden, ein früheres Projekt habe ich auf einem Mac erstellt, mir sind da keine wesentlichen Unterschiede aufgefallen. Hier ist die Oberfläche am Beispiel einer typischen Seite aus meinem Entwurf: 

Screenshot Saal Digital Design-Software für Windows

Ich muss eine vorweg schicken. Der persönliche Erfolg mit dieser, wie ich finde sehr gut gemachten Software, steht und fällt natürlich mit dem persönlichen Verhältnis zu Computern und Layoutprogrammen. Hier werden einem drei Modi geboten: a) ein leeres Buch, alles muss von Hand in Form gebracht werden,  b) Ein Assistent der, anhand des rechts ausgesuchten Design- und Layoutpakets die Bilder die man einzeln auf die leere Seite zieht arrangiert, was sogar gut klappt und mit einem Knopf abschaltbar ist oder c) “Hier ist mein Bilderordner, mach mal, Software!”

Ich habe mit a) angefangen, Profi der ich dachte der ich bin, aber nach ein paar Seiten doch mal den Assistenten ins Boot geholt und das macht einem das Leben doch ganz schön viel leichter und im Zweifel kann man ihn nutzen und dann abschalten und eigene Modifikationen vornehmen. Das Layout auf dem Bild oben ist zum Beispiel auch selbst gebastelt.

Pro Tip: Ich habe den Luxus einen Arbeitsplatz mit zwei Monitoren zu haben. So hatte ich auf dem Nebenschirm eine Instanz von Adobe Bridge die mir den Ordner der ausgewählten Bilder zeigte. Ein Explorerfenster hätte es auch getan. Man kann dann, das Bild der Wahl von diesem Programm in die Design-Software ziehen und das Bild wird in das Layout eingebunden. Das finde ich sehr praktisch. Und nicht nur das,die kleinen Häkchen links unten in der Ansicht oben, zeigen einem an, wenn ein Bild schon verwendet wurde, auch wenn man sie von außerhalb hereinzieht. (Natürlich nur wenn es der gleiche Ordner ist.

Ich fand das Arbeiten mit der Software sehr angenehm. Sie unterstützt einen gut mit Rastern und Hilfslinien um Bilder parallel oder in gleicher Höhe auszurichten und lauter Hilfen die einem das Leben sehr angenehm machen. Natürlich klappt auch mal etwas nicht ganz wie man es sich vorstellt, aber entweder es liegt an der fehlerhaften Vorstellung oder man übergeht den Assistenten was auch kein Problem ist. Ich mach es kurz, mir hat das Basteln großen Spaß gemacht auch wenn mir einmal eine falsche Typo untergekommen ist die vorher noch richtig war. Das wirklich mit Abstand größte Problem war die Auswahl der ungefähr 200 Fotos aus einem Fundus von ca 50.000. Hier möchte ich auch nochmal den Service loben, alle 14 Tage kam eine Mail ob denn alles in Ordnung sei mit dem Gutschein, ob man mir helfen könne und in der Tat habe ich die Frist zwei mal verlängern müssen.

Fazit

Das Saal Digital Professional Line Fotobuch ist kein Schnäppchen, aber das Geld durchaus Wert. Es sieht toll aus, es sehr ist gut verarbeitet, die Druckqualität ist hervorragend, es gibt einem einen schönen WOW Effekt und schindet sicher jede Menge Eindruck. Die Herstellung ist verhältnismäßig einfach und führt, dank der guten Assistenten, schnell zu Erfolgserlebnissen. Als Geschenk ist das Fotobuch sicher eine tolle Sache oder für das eigene Bücherregal denn es ist etwas ganz anderes als der PC Monitor.

Hier ein paar Fotos von Fotos:

Bitte schreib etwas.